April 2018

Video-Buchlesung im Internet

Ich wurde schon öfter gefragt, ob und wann ich eine Lesereise mit meinem Buch mache. Das ist bei mir im Moment das Problem. Ich bin zurzeit noch nicht so wiederhergestellt mit meinem Bauch, dass das problemlos gehen würde.

Deshalb habe ich eine Idee: Ich mache eine große Video-Lesung im Internet. Hat mehrere Vorteile. Sie ist immer verfügbar, kostet keinen Eintritt und man kann sich das ansehen, wenn man Zeit oder Lust dazu hat. Eine Anmeldung ist auch nicht nötig.Die Video-Lesung wird über Youtube laufen und man kann sie sich hier auf dieser Seite ansehen. Das ganze startet zwischen Anfang und Mitte Mai. Ich hoffe, ihr seid dabei.

April 2018

Der Ernst des Lebens beginnt wieder

Nun denn, ich habe mich dazu entschlossen, nochmal etwas zu lernen. Und zwar auf einer Fernschule aus Hamburg. Meine Überlegung ist, dass ich sehr gerne mein Wissen und meine Erfahrung zum Abnehmen weiter geben möchte. Deshalb halte ich ja auch ab Herbst 2018 Vorträge an verschiedenen Volkshochschulen. Ich werde durch die Fernschule mein Wissen in Ernährungslehre aufbessern, denn meine Ausbildungen sind schon lange her. Also werde ich Anfang nächsten Jahres, wenn ich die Prüfung, so hoffe ich, bestehe, ein geprüfter Berater im Ernährungsmanagement/Ernährungscoach sein.

Es kann ja nicht schaden Theorie und Praxis zu kennen und zu vereinen.

 

Mai 2018

Vorbereitung für die Lesung

So, ich bin zurzeit dabei, die Lesung in Bild und Ton aufzunehmen. Das es sooooo schwierig ist, hätte ich mir niemals gedacht. Ich bin ja nicht DER Vorleser unter dem Herrn, aber etwas einfacher könnte es ruhig sein.

Naja, dann wird es halt noch etwas dauern, bis ich die Datei zu Youtube hochladen und damit danach auf meine Website packen kann.

Rom ist ja auch nicht an einem Tag erbaut worden und gut Ding will Weile haben.

Aber ich denke, dass es keine Monate mehr dauern wird, bis man es hier sehen kann.

April 2018

RTL West war bei mir zu Haus für eine Homestory

Ja, der April war für mich schon ein aufregender und interessanter Monat. Erst schließe ich Verträge mit Volkshochschulen für Vorträge, dann wird RTL aufmerksam und drehten am 20.04. bei mir zu Haus eine Homestory, die dann auch am 23.04. gesendet wurde. Die Reaktionen darauf waren durchweg positiv. Das hat mich total gefreut

So kann es weiter gehen. Mein neues Leben nimmt richtig Fahrt auf

April 2018

Die Grippe ist vorbei und mein Bauch wächst zusammen

Oh man, das war aber hartnäckig - mit Fieber usw. Aber nun ist ja wieder alles ok. Von meinem Bauch kann ich auch gutes berichten. Seit gut 4 Wochen esse ich jeden Morgen eine Haferflockensuppe. Nun war ich im Kh, denn die Ärzte wollten meine Wunde sehen. Sie meinten es heilt sehr gut, wäre ja schon fast zu. Ob das nun von dem Superfood Haferflocken kommt ?....

Ich bin total glücklich und hoffe, dass die Wunde in 3-4 Wochen komplett zu ist und mein neues Leben beginnen kann.


01.03.2018

GRIPPEEEEEEE!!!!

Immer was anderes. Erst habe ich das mit meinem Bauch und Fuß halbwegs gut überstanden, jetzt hat mich die Grippe voll im Griff. Mit allem drum und dran: Fieber, Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen und Durchfall. Ich wüsste nicht, wann ich das letzte Mal Fieber hatte. Aber es soll ja die nächste Zeit wieder etwas wärmer werden. Ich hoffe, meine Beschwerden gehen dann zurück. Bis dahin habe ich mir für ein paar Tage schon mal eine Frische Hühnersuppe gekocht. Sie soll ja helfen


23.02.2018

Verfrühter Alarm

Oh Gottseidank. Krankenhaus wegen dem Zeh ist vom Tisch. Jetzt muss ich nur noch wöchentlich zur Fußambulanz um zu kontrollieren, ob alles gut verheilt. Heute sah es schon sehr gut aus.

Montag werden mir am Bauch die Fäden gezogen und dann kann es bald wieder richtig los gehen mit meinem neuen Leben. Ich freue mich tierisch darauf.

Wenn alles am Bauch noch ein wenig mehr verheilt ist, stelle ich mal Vergleichfotos hier rein. Man, von 190 kg auf 86 kg......Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Dann bin ich fertig mit meiner "Mission Normalgewicht"

 

********


18.02.2018

Schööööööön nach 3 Monaten die Heimat

Endlich......nach so langer Zeit war ich wieder in der Heimat.....ein wunderschönes Gefühl.Ich machte mir schon Gedanken darüber, was ich jetzt machen muss, damit die Musik und die anderen Dinge wieder ans Laufen kommen.

Aber zuerst müssen die Fäden in der Paracelsus-Klinik am 26.02. gezogen werden.

Zudem macht mir ein Zeh Sorgen. Er ist durch die OP-Strümpfe in Mitleidenschaft gezogen worden. Damit muss ich zunächst in die Fußambulanz..............

 

                                   *****

19.01.2018

Wieder in Wesseling

So, nun war ich also wieder in Wesseling. Ärzte und Pflegepersonal kümmerten sich rührend um mich, denn es kratzte vielleicht auch an deren Ehre, dass meine zugenähten Wunden beim letzten Mal so schnell aufgeplatzten.

Ich bekam wieder eine Vac-Pumpe, aber diesmal eine viel größere, die nacheinander Wundsekret absaugte und dann mit einer Flüssigkeit die Wunde durchspülte. Leider waren es dann auch wieder 6 OP´s, die ich wieder über mich ergehen lassen musste.Mittlerweile war ich schon ein OP-Profi und kannte die Abläufe sehr genau.

Zwischendurch fing ich mir einen fiesen Virus, der meine Lunge lahm legte. Ich kam mir vor, als müsste ich zur Notschlachtung. Gottseidang griffen 2 verschiedene Antibiotika und ich kam einigermaßen schnell wieder auf die Beine.

Dann kam der Tag, die Schwämme kamen raus, die Vac-Pumpe weg und ich wurde zugenäht. Am nächsten Tag sah ich erstmals mit einem Spiegel meinen Bauch. Es war herrlich. Die Chirurgen haben einen klasse Job gemacht, obwohl es wohl ziemlich schwierig war bei meiner Körperform und manchmal hatten sie wohl auch das Gefühl, dass nichts Gutes als Endproduckt dabei herauskam.....so wie sie meinten. Sie sollten sich alle täuschen........

 

*****

 

17.02.2018

Mein letzter Tag in Wesseling

Obwohl ich mich im Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling sehr gut aufgehoben gefühlt habe, wurde es doch Zeit, dass ich wieder nach Hause kam. Ich hatte sooooo viel zu tun zu Hause am PC, denn das Jahr 2018 soll für mich das Knallerjahr werden. Ich freute mich richtig auf Hemer und war froh, dass meine Wunden dicht blieben. Ich dachte, jetzt kann mein neues Leben starten.

 

                                *****



12.12.2017

Nicht lang zu Hause


Nachdem ich 4 Tage  zu Hause war, platzten mir alle Nähte. Ich war todunglücklich, und es blieb mir nichts anderes übrig, als in meinem Heimatort die chirurgische Abteilung der Paracelsus Klinik aufzusuchen.

Man nahm mich sofort auf und leitete alles ein, damit es nicht schlimmer wurde. Ausserdem sagte man mir , dass die Heilung nun sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde, denn es wäre eine sehr großflächige Wunde. Schnell merkte ich aber, dass dieses Krankenhaus richtig klasse ist. Sehr kompetente Ärzte und Pflegepersonal, dass sich richtig kümmerte.

Ich bekam eine Vac-Pumpe und man setzte mir zwei Schwämme ein, um die Flüssigkeit aus dem Bauchraum abzusaugen.

Blöd war nur, dass diese Schwämme zweimal in der Woche ausgetauscht werden mussten. Das hieß jedes mal OP mit Vollnarkose.

Aber die Ärzte und das Pflegepersonal waren eine Wucht. Einfach nur klasse dort.

5 Wochen und 10 OP´s dauerte mein Aufenthalt dort, als mir ein Arzt sagte, dass sie nun nichts mehr für mich  tun könnten, weil ein plastischer Chirurg nun den Rest machen müsse.

Ich meinte, dass ich dann wieder nach Wesseling wolle. 2 Tage später saß ich im Taxi in das Rheinland

 


08.12.2017

Wieder zu Hause


Gottseidank habe ich die OP alles in allem gut überstanden - auch das Nachnähen an meinem Bett ohne Betäubung (irgendetwas ist ja immer *gg).

Ich fühle mich hier zu Hause total schlapp, darf kaum etwas machen außer liegen und sitzen. Die Wunden im Körper sind sehr groß, die müssen erst heilen Naja, fast 7 kg Haut haben mir die Chirurgen weg geschnitten. Ist schon eine Menge.. Nun bekomme ich einen Krankenpfleger, der mich täglich verbindet. Es läuft zurzeit auch noch wesentlich zuviel Wundflüssigkeit in die Flasche. Es dauert also noch. Ich denke, dass es in 4-6 Wochen anders aussieht.

Aber auf jeden Fall war das meine beste Entscheidung in das Dreifaltigkeits Krankenhaus nach Wesseling zu gehen. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

Aber nun wünsche ich euch erstmal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Mit diesem Eingriff habe ich nun endgültig abgeschlossen mit meinem dicken Leben und wenn ich wieder einigermaßen auf den Beinen bin, beginnt für mich mein (wahrscheinlich) letzter und wohl auch unbekanntester Lebensabschnitt. Aber ich freue mich sehr darauf....

 

*****


25.10.2017

Bald wird es ernst!!!

Ich war heute bei meinem letzten Vorgespräch mit meinem Chirurgen im Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling. Bei dem Arzt habe ich ein sehr gutes Gefühl, dass die OP am 23.11.2017 gut gelingen wird. Dann bin ich endlich meine blöde Hautschürze am Bauch los und das Thema "Übergewicht" ist für mich endgültig erledigt.. Ich freue mich zwar sehr... Trotzdem werde ich immer aufgeregter, je näher der Termin rückt.

 

*****


21.10.2017

Show In Hemer

Ja, jetzt ist es bald soweit. Ist ganz schön viel Arbeit, wenn man fast alles selbst machen muss. Aber egal, das ist positiver Stress. ich freue mich richtig dolle auf die Veranstaltung. Es werden noch Vorankündigungen der hiesigen Zeitungen veröffentlicht, ich weiß nur noch nicht wann. Für das leibliche Wohl habe ich auch schon gesorgt. Es kann also bald los gehen.

 

*****